Wäschekessel zum Waschen

Wäsche Waschen in der Autarkie

Wäsche waschen zählt nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, dennoch möchte ich nicht auf saubere Kleidung verzichten. Der Komfort von fließendem Wasser mit einem Ablauf zu den Klärwerken fehlt in der Autarkie. Damit entfällt die Möglichkeit auf eine Waschmaschine zurückzugreifen.

Wie also soll der moderne Mensch seine Kleidung sauber bekommen?

Nun gibt es die Methode die vielen noch bekannt sein dürfte, das Waschbrett. Mithilfe von Seifen wird der Schmutz aus der Kleidung gerieben. Die Methode ist allerdings sehr anstrengend und bearbeitet in der Regel nur ein Kleidungsstück zur gleichen Zeit. Seifen sind meistens nicht sehr ökologisch, da diese mit vielen Zusatzstoffen versehen sind. Da ich von den Erzeugnissen auf meinem Land leben möchte, ist eine Verunreinigung inakzeptabel.

In vielen Pflanzen ist ein Stoff mit der Bezeichnung Saponine enthalten. Dieser Stoff setzt die Wasseroberflächenspannung herunter und sorgt beim schütteln mit Wasser für einen Seifen artigen Schaum. Dadurch kann das Wasser gut in die Fasern eindringen und den Dreck entfernen. Eine Liste der Pflanzen die diesen Stoff enthalten lässt sich bei Wikipedia finden. Ich greife hierfür auf Efeu zurück. Zum einen weil Efeu rund um das ganze Jahr verfügbar ist und zum anderen weil Efeu fast überall zu finden ist.

Nun möchte ich trotzdem nicht jedes einzelne Kleidungsstück auf dem Waschbrett mit Efeu bearbeiten. So habe ich mir überlegt man könnte einen Eisenkessel nehmen und diesen über ein Feuer spannen. Je nach Wärmegrad ist es dann Kochwäsche oder Normalwäsche. Hierfür ist eine Regelbare Höheneinstellung von Vorteil. Nun simuliert man die Waschmaschine und rührt den Topf ordentlich durch.

So weit zur Theorie. In der Praxis habe ich das Waschen mit Efeu nur in der Maschine getestet und kann sagen es funktioniert wunderbar. Die Wäsche wird sauber und erhält einen angenehmen frischen Duft.