Modell Paradiesgarten

Empfehlung: Was ist ein Paradiesgarten?

Hier möchte ich ein wenig genauer auf Paradiesgärten allgemein eingehen. Es sei gesagt das ich nicht alles beschreiben kann, da ganze Bücherreihen damit gefüllt werden könnten, ginge man ins Detail.

Vielleicht fragst Du Dich warum man überhaupt einen Paradiesgarten haben sollte. Zum einem braucht der Mensch, also Du, eine intakte Umwelt. Denn wir sind natürliche Wesen und ernähren uns von der Natur. Daher ist es sinnvoll eine gesunde Umwelt zu erschaffen oder falls vorhanden zu erhalten. In einer Gesunden Umwelt, wächst gesunde Nahrung und leben gesunde Menschen. Zudem werden gleich mehrere soziale Probleme gelöst. Zum einen steigen die Lebenshaltungskosten von Jahr zu Jahr, sodass viele in Zukunft ihr Leben nicht mit nur einer Tätigkeit bestreiten können. Bei meinen Eltern war es möglich, das meine Mutter zu Hause blieb und sich um uns Kinder kümmerte, während mein Vater einer Tätigkeit nachging um die Familie zu ernähren. Heute ist die Tendenz das beide Eltern einer Tätigkeit nachgehen und für die Kinder zu wenig Zeit bleibt. Die Tendenz schreitet voran und verschlimmert sich. Ich könnte mit meiner aktuellen Tätigkeit keine Familie ernähren. Zum anderen gibt es viele Menschen die bereits zu wenig haben, einige dieser Menschen werden kriminell um ihr Leben bestreiten zu können. Auf dem eigenem Land, das alles bietet was für das Leben der eigenen Familie benötigt wird, gibt es keinen Grund kriminell zu werden. Zudem die Familie generell nicht mehr voneinander getrennt werden muss.

Einfach gesagt zeichnet sich ein Paradiesgarten aus, indem er sich um alle Bedürfnisse der Bewohner kümmert. Empfehlenswert ist ein ökologisches Gleichgewicht in dem eigenem Paradiesgarten zu erschaffen. Dies liegt jedoch in der Freiheit seiner Bewohner und ihren Gestaltungsvorstellungen.

Vorteile auf einen Blick

  • Umwelt
    • Aufwertung des Bodens / Steigerung der Bodenfruchtbarkeit
      • Aufbau von Humusboden, somit Reduzierung der CO2 Quote
        • Speicherung von Regenwasser
      • Rückgang der Bodenerosion
      • Auflockerung des Bodens sorgt für eine besseres Versickern des Regenwassers
        • Hochwasserschutz
        • Grundwasserzufuhr
      • Steigerung der Biodiversität im Boden selbst (Bodenkulturen)
    • Steigerung der Artenvielfalt bei Tieren und Pflanzen, insbesondere Erhaltung der Bienen
    • Gesunder ökologischer / biologischer Kreislauf
      • Frei von Chemie und künstlichen Stoffen
      • Vollständig abbaubar
    • Starke Reduktion von Müll
    • Qualitativ hochwertige Lebensmittelversorgung (Stichwort: Bioverfügbarkeit)
  • Sozial
    • Regionale krisensichere Versorgung
      • Weniger Transportkosten
        • zusätzliche Reduktion von Müll und Energieaufwand
    • Förderung von intakten familiären Strukturen
      • Mehrgenerationenwohnen
      • Steigerung der Geburtenrate
    • Rückgang von Arbeitslosigkeit, Sozialhilfe- und Rentenbedürftige sowie Kriminalität
      • Entlastung der Gemeindekasse
    • Akzeptanz der Vielfalt (anders Sein)
  • Gesundheit
    • Erhöhte Gesundheit und Lebensfreude
      • Befreiung von psychosomatischen Stress
      • Befreiung von Existenzängsten
      • Entlastung des Krankensystems

Vielleicht bist du verwundert was alles in so einem Paradiesgarten steckt und das zurecht. Die meisten Aussagen sind bereits wissenschaftlich untersucht und bestätigt. Jedoch häufig ohne den Zusammenhang mit einem eigenem Stück Land. Die Vorteile lassen sich ebenfalls mit gesundem Menschenverstand erläutern und nachvollziehen (vielleicht führ ich dies noch aus und hefte wissenschaftliche Quellen an).

Anmerkung: Der ursprüngliche Name dieses Modells ist Familienlandsitz.